Veranstaltungen online einstellen

kostenlose Veranstaltungen

Nov
18

Demenz: Ethische Herausforderungen

Veranstaltungsstätte: Rotes Rathaus von Berlin
Veranstaltungsort: 10178-Berlin (Deutschland)
Strasse / Nr.: Rathausstraße 15
Beginn: 22.11.2013 13:00 Uhr
Ende: 22.11.2013 19:00 Uhr
Eintritt / Zusatz: kostenlos

In Folge einer zunehmend partnerschaftlich verstandenen Beziehung zwischen Behandelnden, Pflegenden und Menschen mit Demenz rücken ethische Themen stärker in den Vordergrund. Immer noch haben sie aber in Lehre und Forschung nicht den Stellenwert, der ihnen gebührt. Wir wollen uns deshalb in unserem diesjährigen Symposium mit ethischen Fragen beschäftigen, die echte Herausforderungen darstellen und unter Umständen auch erhebliches Konfliktpotenzial bergen. Solche Fragen stellen sich in allen Stadien der Erkrankung: Kommt es im Frühstadium entscheidend auf eine sensible Aufklärung über die Diagnose an, wird im Spätstadium oft die Ernährung zum beherrschenden Konfliktfeld. Weithin vernachlässigt wird die Frage der Schmerzerfassung und behandlung bei Demenz. Daher wollen wir dieser Problematik besonderen Raum geben. In diesem Sinne wünschen wir allen Teilnehmenden interessante Vorträge, die viel Stoff zum Nachdenken bieten und vielleicht auch die ein oder andere neue Einsicht ermöglichen.

Dr. Gernot Lämmler (Leitung der Neuropsychologie am Ev. Geriatriezentrum Berlin gGmbH und Vorstandsmitglied der Alzheimer Angehörigen-Initiative e.V.)
Aufklärung über die Diagnose „Demenz“

Prof. Dr. Erika Feldhaus-Plumin (Ev. Hochschule Berlin)
Ernährung bei schwerer Demenz

Rosmarie Maier und Petra Mayer (Lehrerin für Pflege, Eching) und (Trainerin für Palliative Care DGP, Eching)
Schmerzmanagement und -pflege bei Demenz

Demenzerkrankte können zum 15. Alzheimer-Symposium mitgebracht werden. Sie werden gegen Kostenbeteiligung von 30 EUR von 14:15 bis 18:00 Uhr in kleinen Gruppen von Fachkräften im Hause aktivierend betreut und mit Speisen und Getränken versorgt. Für die Betreuung ist eine Anmeldung bis zum 19.11.13 unbedingt erforderlich (030 / 47 37 89 95, Mo – Do, 10 – 15 Uhr, sonst Anrufbeantworter). Die Pflegekassen erstatten die Betreuungskosten im Rahmen der Verhinderungspflege (§ 39 SGB XI) und der zusätzlichen Betreuungsleistungen (§ 45a/b SGB XI). Die Alzheimer Angehörigen-Initiative e.V. stellt eine entsprechende Kostenbescheinigung aus und helfen auch bei der Beantragung dieser Leistungen.

Ziel der Alzheimer Angehörigen-Initiative (AAI) ist es, für Angehörige von Menschen mit Demenz durch ein umfassendes Netzwerk von unterstützenden Maßnahmen dauerhaft Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.
Aus den zahlreichen Hilfsangeboten zur
a) Beratung und fachlichen Begleitung
b) Entlastung und Unterstützung
c) Teilhabe am sozialen Leben
können die pflegenden Angehörigen diejenigen auswählen, die in ihrer individuellen Lebenssituation am dringendsten benötigt werden.
Unsere Hilfsangebote zur Beratung, Betreuung, Begegnung und Bildung im Überblick:
1. persönliche und telefonische Beratung / Vermittlung
2. fachlich geleitete Angehörigengruppen mit gleichzeitiger Krankenbetreuung
3. halbtägige Betreuungsgruppen
4. Häusliche Entlastungsbetreuung
5. Aktivierung Erkrankter im Heim
6. Alzheimer-Tanzcafé
7. betreute Urlaube von Demenzerkrankten mit ihren Angehörigen
8. Ausflüge und gemeinsame Aktivitäten
9. Wochenendseminare für Pflegende
10. Informations- und Fortbildungsveranstaltungen

Der Verein hat sich ein Qualitätsmanagement-System nach den Kriterien des PARITÄTischen Qualitätssiegels aufgebaut. Dabei wurde auch die Strategie des stark wachsenden Vereins konkretisiert und als unmittelbare Konsequenz das personal intensive operative Tätigkeitsfeld in die AAI gemeinnützige GmbH ausgegründet, welche nun mehr von einem erfahren Diplom-Betriebswirt als Geschäftsführer geleitet wird. Der ideelle Bereich verbleibt weiterhin in der AAI e. V., der seit der Gründung Rosemarie Drenhaus-Wagner vorsteht, die für ihr Konzept mit dem Berliner Gesundheitspreis „95 und für ihre Aufbauarbeit mit dem Altenpflegepreis 1996 ausgezeichnet sowie 2002 mit dem Bundesverdienstorden geehrt wurde.

Kontakt:
Alzheimer Angehörigen-Initiative e.V.
Jochen Wagner
Reinickendorfer Str. 61
13347 Berlin
03047378995
Jochen.Wagner@AlzheimerForum.de
http://Alzheimer-Organisation.de

Andere Pressemitteilungen zu: Gesellschaft / Freizeit

«

»