Infotour – Friedensarbeit in der Kyritz-Ruppiner Heide

Veranstaltungsort: 16909-Wittstock OT Zempow (Deutschland)
Strasse / Nr.: Zempower Dorfstraße 40
Beginn: 03.04.2013 10:00 Uhr
Ende: 03.04.2013 17:00 Uhr
Eintritt / Zusatz: kostenlos

Zempow. Zu zwei Infotouren lädt der Zempower Verein Friedensscheune e.V. ein. Auf einer Fahrradtour und einer Fahrt im Kleinbus können sich Einheimische und Gäste über die Geschichte des Bombodroms und der Bürgerbewegung für eine Freie Heide informieren. “Wir haben im letzten Sommer schon einmal eine solche Tour angeboten, die sehr gut angekommen ist”, berichtet Friedensscheune-Vorsitzende Ulrike Laubenthal. “Jetzt möchten wir das fortführen.”

Bombodrom-Tour 1:

Die Busfahrt startet am Mittwoch, den 3.4. um 10 Uhr und geht bis 17 Uhr. Auf einer Rundfahrt um das Sperrgebiet werden viele interessante Orte angefahren. Teil der Tour ist auch ein Fußmarsch von ca. 2km und die Besichtigung der Ausstellung der Bürgerinitiative Freie Heide in Gadow. Unterwegs wird zum Mittagessen und Kaffeetrinken eingekehrt

Bombodrom-Tour 2:

Die Fahrradtour führt von Zempow aus zu Orten am Nordrand des ehemaligen
Bombodroms und zurück nach Zempow. Sie beginnt am Donnerstag, den 4.4. um 14 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Fahrräder können vor Ort ausgeliehen werden – bitte Bedarf vorher anmelden.

Die beiden Exkursionen führen zur Bombodrom-Grenze und interessanten Orten der Bewegung für eine Freie Heide. Die Touren bieten die Möglichkeit,

oauthentische Orte des Bombodrom-Widerstandes, Mahnsäulen und andere Gedenkstätten zu besuchen,
osich über die zivile Nutzung zu informieren,
overtiefende Gespräche zur Thematik des Bombodrom-Widerstands und der zivilen Nutzung des Geländes zu führen.

In diesem Frühjahr führt die BIMA Sondierungen mit einem eigens entwickelten Verfahren auf dem Gelände durch. Die Belastung mit Munition und Blindgängern soll ermittelt werden, damit die davon ausgehenden Gefahren beseitigt werden können. Sobald es gefahrlos möglich ist, das ehemalige Bombodrom-Gelände zu betreten, wird die Friedensscheune auch Touren auf dem ehemaligen Luft-Boden-Schießplatz anbieten.

www.friedensscheune.de
info@friedensscheune.de

———————————————————

Zielsetzung und Profil der Friedensscheune

Ziel unseres Vereins ist es, durch ein Museum, ein Archiv, Workshops und Exkursionen die Geschichte des erfolgreichen Widerstands gegen das Bombodrom zu erforschen, aufzuarbeiten und erlebbar zu machen,
damit die Erfahrung der Bewegung für die freie Heide als Beispiel für erfolgreiches Engagement von Bürgerinnen und Bürgern im öffentlichen Bewusstsein präsent bleibt;
damit die dabei entwickelten und erprobten Mittel und Wege demokratischer Mitwirkung sowie das Bewusstsein von der eigenen Wirkungsmächtigkeit die zukünftige demokratische Entwicklung in der Region und darüber hinaus fördern;
damit Einheimische, Touristinnen und Touristen dieses Beispiel von erfolgreichem Bürgerengagement und seine Auswirkungen – die friedliche, zivile Heide – erleben können;
damit auch die heranwachsende Generation die Geschichte ihrer Region kennen lernen und sich damit identifizieren kann.
Wir sind ansässig in Zempow im Norden des ehemaligen Bombodrom-Geländes. Dort werden wir auf einem Vierseitenhof eine alte Feldsteinscheune zur Friedensscheune ausbauen. Bis aus dieser Vision eine Realität zum Sehen und Anfassen geworden ist, wird es noch einiges an Zeit und Geld brauchen. Mit unserer inhaltlichen Arbeit haben wir aber schon begonnen.
Wir laden Interessierte herzlich ein, sich an den verschiedenen Möglichkeiten der Mitgestaltung zu beteiligen: als aktives oder Fördermitglied, mit Spenden, mit Archiv-Material, mit Ihrer persönlichen Geschichte oder als Gast bei unseren Veranstaltungen!

Spendenkonto:
Konto-Nr. 1604627
Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin
BLZ 160 619 38
Bei Angabe Ihrer Adresse stellen wir Ihnen als gemeinnützig anerkannter Verein am Jahresende eine Spendenbescheinigung aus.

Der Verein “Friedensscheune e.V.” wurde am 23.4.2012 in Zempow gegründet. Die Initiative hierfür ging von der Sichelschmiede – Werkstatt für Friedensarbeit in der Kyritz-Ruppiner Heide aus. In Zempow, am Nordrand des ehemaligen Bombodroms, planen wir den Ausbau einer Scheune zur Friedensscheune. Sie soll zu einem Zentrum für lebendige Geschichte und Friedensarbeit in der Region sowie zum Ausgangspunkt für Touren zur Freien Heide werden. Dazu strebt die Friedensscheune die Mitgliedschaft im Weltverband der Friedensmuseen sowie im Deutschen Museumsverband an. Bereits im Prozess des Aufbaus möchten wir möglichst viele Menschen einbeziehen, die sich hierfür interessieren. Wir bieten vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung an.

Kontakt:
Friedensscheune Zempow e.V.
Ulrike Laubenthal
Zempower Dorfstraße 40
16909 Wittstock OT Zempow
033923-715071
info@friedensscheune.de
http://www.friedensscheune.de